Leider gibt es im Leben immer wieder Anlässe, wo es schwer ist, die richtigen und vor allem passenden Worte zu finden. Eine Trauerkarte kann dabei helfen. Sie entscheiden, welche Worte, neben Ihren eigenen, auf der Trauerkarte stehen sollen. Die Trauerkarte zeigt den Beschenkten, dass an Sie in dieser meist schweren Zeit gedacht wird.

 
 
 
 
 

Trauerkarten schreiben

Wie Sie die Informationen auf einer Trauerkarte anordnen, bleibt Ihnen überlassen. Aber in solchen Momenten möchte man mehr leisten, als „nur“ eine Trauerkarte zu schreiben. Ereignet sich im Freundes- oder Bekanntenkreis ein Todesfall, ist es Teil unserer Kultur, dass man den Hinterbliebenen eine Trauerkarte schreibt, um so sein Beileid auszudrücken. Wenn es zu einem Todesfall innerhalb der Familie oder des Freundeskreise gekommen ist, so ist die Beileidskarte eine letzte Möglichkeit der Kondolenz, um den Angehörigen sein Beileid und die innere Verbundenheit auszudrücken.

Es macht einen viel persönlicheren Eindruck den Text der Beileidskarte selbst handschriftlich zu verfassen. Was sollte eine Beileidskarte in jedem Fall enthalten? Es ist nicht einfach, eine Trauerkarte zu schreiben. Anschließend kann man mit einem klaren Kopf die Trauerkarte schreiben. Vor allem sollte die trauerkarte frei von plumpen lebensweisheiten sein, wie der tod gehöre zum leben. Trauernde haben genügend Beileidsbekundungen zu lesen und werden bei jedem Mal wieder an den Tod ihres Angehörigen erinnert.

Damit Sie eine bessere Vorstellung davon bekommen, wie ein fertiges Schreiben an trauernde Angehörige im Todesfall aussehen könnte, haben wir uns die Aufgabe gemacht, Ihnen zwei exemplarische Muster für Beileidsschreiben zur Ansicht zur Verfügung zu stellen. Denken Sie in Ruhe darüber nach, wie sich die trauernde Person jetzt wohl fühlen mag und wie Sie sich gerade fühlen. Denken Sie daran: Sie entrichten Ihr Beileid im Namen des ganzen Vereins und seines Vorstandsteams. Mit guten Wünschen am Ende der Trauerkarte zeigen Sie Mitgefühl und Empathie. Bei uns erfahren Sie also nicht nur, wie Sie eine Trauerkarte strukturell korrekt aufbauen, sondern vor allem auch, wie sich taktvolle Beileidstexte bzw. Trauertexte darin gelungen integrieren lassen. Passende Trauersprüche können dabei helfen, eine Trauerkarte oder einen Kondolenztext pietätvoll zu gestalten. Sie können auch gerne Ihre Beziehung zum bzw. zur Verstorbenen erwähnen. Mir fehlen alle Worte – dass Edith so plötzlich gestorben ist, ist mir so unbegreiflich!

Verschenken Sie eine Trauerkarte wenn es angebracht ist.


Kaum ein Mensch spricht von Ableben, Entschlafen oder Kondolenz, und auch für die Trauernden würden derlei Worte eher befremdlich wirken. Es kommt dabei nicht auf ein schönes, ebenmäßiges Schriftbild an, sondern auf die wichtige Geste, eigene Worte für die Trauernden mit der eigenen Hand zu Papier zu bringen. Er lässt ein gutes Schriftbild zu, ist leicht mit der Hand zu führen und hat einen erschwinglichen Preis. Gerne dürfen Sie alle Trauersprüche in unserem Archiv frei verwenden. Greifen Sie ruhig auf Trauerbücher für Trauergedichte oder Trauersprüche zurück, wenn es Ihnen sonst schwer fällt, die richtigen Zeilen zu finden. Das wäre dann der Fall, wenn man die verstorbene Person kaum kannte und gegenüber den Hinterbliebenen so tut, als hätte man sich bestens gekannt. Ist dies nicht der Fall, kann man die Reaktion am Grab abwarten. Dies gilt auch für die Unterstützung der Hinterbliebenen bei Formalien am Ende des Arbeitsverhältnisses oder der Geschäftsbeziehung. Die Hinterbliebenen sind meist immer schwer getroffen und oftmals gerät das eigene Lebensgefühl stark ins Wanken. Missionarische Botschaften wie „Manfred ist jetzt im Himmel“ oder ähnliches könnten ebenfalls auf Ablehnung stoßen, wenn die Hinterbliebenen diesen Glauben gar nicht teilen.

Im Anschluss an Ihre Beileidswünsche ist noch Platz für ein paar Trost spendende, hoffnungsvolle und Zuspruch liefernde Zeilen. Versuche, dich nicht zu sehr hinter Floskeln zu verstecken. Mit jedem Menschen stirbt eine Welt. Ich habe damals nur einige wenige Karten erhalten, weil viele in meinem Umfeld sie wohl nicht für zeitgemäß hielten. Spenden Sie eigenen Worten und aufrichtigem Mitgefühl Kraft und Trost und senden Sie keine leeren Worthülsen. Finden Sie nun die passenden Worte für Ihre individuelle Textgebung. Drücken Sie sich möglichst persönlich aus und haben Sie keine Scheu, Ihre Emotionen zu bekunden. Ohne dich – Zwei Worte so leicht zu sagen und doch so endlos schwer zu ertragen.

Ein Trauerspruch, ein Bibelvers oder ein Gedicht können Ihre Wertschätzung gegenüber dem Verstorbenen zum Ausdruck bringen und gleichzeitig tröstlich sein. Wecken wird sie dich am frühen Morgen, erschrick dich nicht! Im Falle, dass man weder zur Beerdigung noch zu der Trauerfeier kommen kann, sollte man nun dies erwähnen und die Beweggründe hierfür kurz schildern. Oder setzen Sie den Spruch ganz unten als Abschluss. Deshalb: Unbedingt ja zur Beileidskarte! Es gibt zum Beispiel sehr schöne Gedichte oder Zitate, die eine tröstliche Wirkung haben können oder die Gefühle, die einen bewegen, besonders gut ausdrücken.

Karten für jeden Anlass